MARKTGEMEINDE
NUSSDORF-DEBANT

Service

Themen

Amtsstunden anzeigenVeranstaltungskalender anzeigenDie Seite durchsuchen

Sitzung am 21. Februar 2018

•    Im Ortsteil Nußdorf werden Teilflächen der Grundstücke 132/1, 135/1, 135/6 und 135/7, alle KG Unternußdorf, von „Freiland“ in „Bauland/Wohngebiet“ umgewidmet (Eigentümer: Verlassenschaft nach Josef Oberforcher und Udo Staffler). Gleichzeitig wird für die betreffenden Grundstücke ein Bebauungsplan erlassen.

•    Die Osttiroler Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft reg.Gen.m.b.H. plant auf ihrem Grundstück 580/2 KG Unternußdorf in der Unteren Aguntsiedlung den Bau eines Mehrfamilienwohnhauses sowie von 11 Reihenwohnhäusern. Um dieses Vorhaben zu ermöglichen, wird ein entsprechender Bebauungsplan für die Gp. 580/2 erlassen.

•    Der Gemeinderat beschließt die Einführung einer Impulsförderung für die Errichtung von E-Tankstellen in Nußdorf-Debant. Im Rahmen dieser Aktion werden von der Marktgemeinde neue, öffentlich zugängliche E-Landestationen mit einem Betrag von maximal € 2.000,-- pro Förderwerber bezuschusst.

•    Der Gemeindeverband Bezirksaltenheime Lienz hat eine Satzungsänderung vorgenommen. Die Mandatare stimmen dieser Änderung inklusive des neuen Kosten-Verteilungsschlüssels zu.

•    Das freie Baugrundstück Gp. 366/28 KG Unternußdorf im Rauchkofelweg in Debant wird vom Gemeinderat einstimmig an Gemeindebürger Stefan Pirker vergeben.

•    Die Mandatare gewähren für das „Projekt Wasserrettung Osttirol neu“ (=Sanierung der Wasserrettungs-Einsatzzentrale beim Dolomitenbad in Lienz) einen Gemeindezuschuss von € 8.755,61.

•    Ein Ansuchen der T-Mobile Austria GmbH für die Errichtung eines Mobilfunk-Sendemastens am Gemeindebauhof-Areal in Debant wird vom Gemeinderat einstimmig abgelehnt.