Öffnungszeiten Gemeindeamt

Heute, Donnerstag

08:00 - 12:30 Uhr

13:30 - 19:00 Uhr

Morgen, Freitag

08:00 - 12:30 Uhr

Sprechstunden Bürgermeister

Heute, Donnerstag

16:00 - 18:00 Uhr

Nächste: Dienstag, 22.06.2021

15:00 - 17:00 Uhr

Wir bitten um Terminvereinbarung!

mehr

Öffnungszeiten Müllhof

Morgen, Freitag

16:00 - 18:00 Uhr

Mittwoch, 23.06.2021

16:00 - 18:00 Uhr

Müllabfuhr

Morgen, Freitag, 18.06.2021

Veranstaltungen

Juni

Erstkommunion in der Pfarrkirche Debant

Sonntag, 20. Juni 2021

Oktober

Aktuelle Informationen

scrollen

Aktuelle Informationen aus dem Bürgerservice

Freiwilligenzentrum Osttirol

Daniela Brunner als neue Koordinatorin

Menschen zueinander bringen.

 

Das Freiwilligenzentrum Osttirol hat eine neue Koordinatorin: Daniela Brunner ist seit 1. Dezember 2020 für das RMO tätig. Die studierte Erziehungs- und Bildungswissenschaftlerin arbeitete vorher bei der Sozialpädagogischen Familienhilfe für die Bezirke Kitzbühel und Kufstein, bei der Caritas Innsbruck für die Regionalstelle Osttirol und die youngCaritas. Nach ihrer Karenz unterstützte sie die Caritas im Bereich der „Entlastenden Familienhilfe“.

 

Daniela Brunners vorrangiges Ziel: das Intensivieren der Vernetzungsarbeit. „Viele Bereiche können ohne Ehrenamt gar nicht existieren“, sagt sie. Für sie sei die Freiwilligenarbeit das entscheidende Glied in der Struktur einer funktionierenden Gesellschaft. Und sie fühle sich sehr wohl, mit ihrer Arbeit Menschen zueinander zu bringen, sagt die 33-jährige Mutter eines Sohnes. Als langfristiges Ziel lege sie ihr Augenmerk auf das Thema Nachbarschaftshilfe, die mehr und mehr an Bedeutung gewinne.

 

Trotz der derzeit eingeschränkten Möglichkeiten legt sie großen Wert auf einen möglichst persönlichen Austausch. Beim „Offenen Treff“ beispielsweise haben Freiwillige wie Einrichtungen die Möglichkeit, über ihre Erfahrungen zu sprechen und Anregungen zu geben.

 

Alle Osttirolerinnen und Osttiroler, die an einem freiwilligen Einsatz interessiert sind – sei es einmalig oder längerfristig – sind eingeladen, sich im Freiwilligenzentrum zu melden oder sich unverbindlich auf der Website nach Einsatzmöglichkeiten umzusehen. Ebenso sind Einrichtungen aller Art angesprochen, sich bei Bedarf an Einsatzkräften im Freiwilligenzentrum zu melden. 

 

Freiwilligenarbeit ergänzt die Arbeit jener, die hauptberuflich im Sozialbereich tätig sind. Es fördert ein Miteinander, wo man sich fremd ist. Freiwillige erzählen oft von einem gestärkten Selbstvertrauen und vermindertem Stress. Regelmäßiger Kontakt zu anderen Menschen, vielleicht aus anderen Kulturen oder einem anderen sozialen Umfeld vergrößert den Blickwinkel und gibt nicht selten auch dem eigenen Leben eine neue Richtung. Denn: Freiwilligenarbeit heißt auch kommunizieren, sich Herausforderungen stellen, flexibel sein, organisieren können – und das macht sich gut in jedem Lebenslauf. Interessiert? Daniela Brunner freut sich auf einen Anruf!

 

Über das Freiwilligenzentrum
Das Freiwilligenzentrum Osttirol wurde 2015 gegründet und ist im Regionsmanagement Osttirol angesiedelt. Es ist eines von zehn regionalen Freiwilligenzentren in Tirol und Teil der Freiwilligenpartnerschaft Tirol.
Ziel der Freiwilligenzentren ist, das freiwillige Engagement in Tirol zu stärken. In diesem Rahmen gibt es Vernetzungstreffen und Weiterbildung für Freiwillige, das Initiieren von neuen Freiwilligenprojekten und der Austausch auf Landesebene, um eine maßgeschneiderte regionale Umsetzung zu ermöglichen. Ziel ist außerdem, Freiwillige in Einsatzstellen zu vermitteln und umgekehrt. Das Freiwilligenzentrum steht interessierten Personen sowie Vereinen und Organisationen zur Seite. Es berät, unterstützt und vernetzt, initiiert, begleitet Projekte und organisiert Veranstaltungen.

 

 

Weitere Informationen:
Daniela Brunner
Amlacher Straße 12
A-9900 Lienz
+43 680 238 14 59

www.freiwilligenzentren-tirol.at

 

weiterlesen

Tirol impft

Aufruf zur Impfvormerkung in Osttirol

Das Impfzentrum in der Dolomitenhalle in Lienz geht mit diesem Wochenende an den Start.Damit ist eine wichtige Ergänzung neben den niedergelassenen Ärzten gelungen, um rasch die Bevölkerung Osttirols entsprechend dem Tiroler Impfplan durchzuimpfen. Dies ist auch im Zusammenhang mit der Entwicklung des Infektionsgeschehens im Bezirk Lienz sehr wichtig.

Gemäß dem Impfplan werden dort vor allem über 65-Jährige und RisikopatientInnen bevorzugt geimpft."Sollten darüber hinaus noch Impftermine frei sein, erhalten auch Personen unter 65 Jahre absteigend nach ihrem Alter eine Corona-Impfung“, betont Gesundheitsdirektor Thomas Pollak.

 

Seitens des Landes Tirols wird die Osttiroler Bevölkerung daher aufgerufen, sich schnellstmöglich auf www.tirolimpft.at vormerken zu lassen!

 

Sie benötigen Hilfe bei der Impfvormerkung? Die Gemeindeverwaltung ist Ihnen gerne behilflich. Melden Sie sich unter 04852/62222.

 

Freie Termine werden ab sofort laufend vergeben!

  • Unter dieser Online-Vormerkplattform besteht dann auch die Möglichkeit eine Standortänderung zur Impfung in der Dolomitenhalle auf der ‚Persönlichen Seite‘ vorzunehmen.
  • Personen, die bereits einen Impftermin oder die erste Teilimpfung erhalten haben (etwa in der Ordination von niedergelassenen Ärzten), sollen sich hingegen nicht mehr an einen anderen Impfstandort ummelden.
  • Personen, die schon eine  COVID-Infektion durchgemacht haben, benötigen nach derzeitigem Wissensstand erst in sechs bis acht Monaten eine Impfung. Dies sollte im Rahmen der Anmeldung (auf der Persönlichen Seite) bekannt gegeben werden. Die Impfeinladung erfolgt dann automatisch nach ca. sechs Monaten.

Weitere Infos erhalten Sie unter www.tirolimpft.at

weiterlesen

InfoEck der Generationen: Kostenlose online Broschüre "Sommer 2021"

Feriencamps, Lerncamps, Familienurlaube

Bei den Sommerferien ist in puncto Kinderbetreuung alljährlich das Organisationstalent vieler Familien gefragt. Im Rahmen einer eigenen Online-Broschüre bietet das InfoEck der Generationen – die Anlaufstelle des Landes Tirol für Jugendliche, Familien und SeniorInnen – Vorschläge für das passende Sommerprogramm. Familien- und Jugendlandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf meint dazu: „Das spezielle Informationsservice des Landes zum Sommer 2021 vereint rund 60 Angebote wie Feriencamps, Familienurlaube und Lerncamps und soll insbesondere Eltern bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie unterstützen.“

 

Aufgrund des vielfältigen Angebots von Tiroler AnbieterInnen ist beinahe für jeden Geschmack ist etwas dabei: Camps für Naturliebhaber und Sportbegeisterte, für kreative und neugierige Kinder oder für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Enthalten ist auch ein praktischer Leitfaden, der bei der Auswahl und Planung unterstützt. Die Plätze sind meist sehr begehrt, eine frühzeitige Buchung ist deshalb empfehlenswert. (Änderungen bei den bestehenden Angeboten sind aufgrund der Corona-Situation jedoch vorbehalten. Genaue Informationen hierzu sind zeitgerecht bei den jeweiligen AnbieterInnen erhältlich.)

 

Zum Broschüren-Download

 

 

weiterlesen

Kostenlose Abholung Ihres Thujenschnitts

durch die Fa. Unterweger

Da Thujenschnitt nicht zur Kompostherstellung für den Gemüsegarten geeignet ist, darf auf ein Service der Fa. Unterweger hingewiesen werden.

Zum Inserat

weiterlesen
Förderung

"raus aus Öl und Gas" und Sanierungsscheck

Förderung 2021 für thermische Gebäudesanierung und Heizkesseltausch

Mit 9. Februar 2021 startete die neue Förderungsaktion des Klimaschutzministeriums für die thermische Gebäudesanierung („Sanierungsscheck“) und den Heizkesseltausch („raus aus Öl und Gas“) auf klimafreundliche Alternativen. Dafür wurde ein Rekordbudget über 650 Millionen Euro für die kommenden beiden Jahre gesichert. Damit unterstützt die „Umweltförderung im Inland“ die Maßnahmen zur Eindämmung des Heizenergieverbrauchs und zur Umstellung von fossil betriebener Raumheizung auf klimafreundliche Heizsysteme.

 

Weitere Infos...

weiterlesen
Familie

Kostenlose Mutter-Eltern-Beratungen

im Jahr 2021

JEDEN 4. DONNERSTAG IM MONAT   

im Marktgemeindeamt Nußdorf-Debant (Sitzungssaal)

08.30 Uhr bis 10.00 Uhr

28. Jänner, 25. Februar, 25. März, 22. April, 27. Mai, 24. Juni, 22. Juli, 26. August, 23. September, 28. Oktober, 25. November, 23. Dezember 

Für den Besuch der Mutter-Eltern-Beratung ist keine Anmeldung erforderlich und das Angebot ist kostenlos!

 

Weiterführende Infos

weiterlesen
Förderung

€ 100,-- Gemeindezuschuss

Familienförderungsaktion der Marktgemeinde Nußdorf-Debant

Im Rahmen unserer Familienförderungsaktionen unterstützt die Marktgemeinde den Ankauf einer Saisonkarte, eines Sportpasses der Stadt Lienz, einer "Saisonkarte Osttirol mit Kärnten" oder einer "Snow Card" für Kinder ab 6 Jahren, Schüler, Lehrlinge, Studenten sowie Präsenz- und Zivildiener bis zum vollendeten 25. Lebensjahr mit einem Kostenzuschuss von € 100,--.

 

 

Hinweis: Vorverkaufspreise gelten heuer bis 31.12.2020!

 

 

Alle Infos und Preise finden Sie hier

weiterlesen

Soziale Servicestelle Osttirol

... wir bieten unterschiedliche Hilfestellungen - speziell in diesen "besonderen Zeiten"!

Das Angebot der Sozialen Servicestelle richtet sich an Menschen, die Hilfe in schwierigen sozialen Problemlagen benötigen. Unsere speziell ausgebildeten MitarbeiterInnen (SozialarbeiterInnen sowie eine Psychologin) sind persönlich oder telefonisch von Montag bis Samstag jeweils von 7 bis 19 Uhr erreichbar; am Sonntag nur telefonisch! Wir wollen Hilfe- und Ratsuchende durch rasche und unbürokratische Maßnahmen unterstützen und bieten Beratung, Information und die Koordination von verschiedenen Angeboten und Möglichkeiten. Das besondere Augenmerk liegt in der Erwachsenensozialarbeit, wobei wir über bereits bestehende Aufgabengebiete des Roten Kreuzes (Krisenintervention, Besuchsdienst, Betreuter Fahrdienst, Jugendarbeit, …) informieren und VERNETZUNGSARBEIT mit anderen Selbsthilfegruppen und speziellen Beratungsstellen anstreben. Wir informieren u.a. über diverse Hilfsmöglichkeiten (Förderansuchen, Unterstützungsangebote, usw.) und vermitteln in Folge weiter zu Ämtern, Behörden und verschiedenen Sozialpartnern.
  
Die Soziale Servicestelle ist ein Gemeinschaftsprojekt von Land Tirol und Rotem Kreuz; die Beratung und Betreuung ist kostenlos. Der Kontakt mit uns ist unverbindlich und niederschwellig.


In Anbetracht der aktuellen Covid-19-Maßnahmen ist eine „aufsuchende“ Betreuung im Bereich Erwachsenensozialarbeit in akuten Fällen möglich, im Besuchsdienst leider nicht; unsere sonstigen Angebote werden, den geforderten Maßnahmen entsprechend, weiterhin angeboten bzw. durchgeführt!


Besuchsdienst in Lienz, Sillian und Matrei
Unsere Besuchsdienstgruppen erfreuen sich großer Nachfrage und Beliebtheit, sodass wir laufend darum bemüht sind, neue Mitarbeiter_Innen zu finden (und auszubilden), um der großen Nachfrage dieser Einrichtung gerecht zu werden.

Die regelmäßig, wöchentlichen Besuche sollen ein wenig Abwechslung in den Alltag älterer Mitmenschen bringen und gegen Einsamkeit ankämpfen. Spaziergänge, Kartenspiele oder auch nur ein Plauderstündchen erfreuen betagte Mitmenschen und können zur positiven Ablenkung beitragen.

 

Unsere Kontaktpersonen für den Großraum Lienz sind:
Frau Veronika Steiner/Suntinger (Tel.: 0660-844 51 78) 
für das Oberland:
Frau Daniela Folli (Tel.: 0650-282 68 11)    
für das Iseltal:
Frau Margarethe Mariner (Tel.: 0680-316 89 24)

 

Betreuter Fahrdienst - Mit uns sind Sie immer mobil!
Für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, aber auch für "gehende" Patienten ist es nicht immer einfach, Termine (beim Arzt, Fahrten zur Kur oder Reha, in andere Krankenanstalten, etc.) planmäßig wahrzunehmen -  bei uns werden Sie von sanitätsmäßig ausgebildeten MitarbeiterInnen begleitet und wir organisieren für Sie (ggf.) die ärztliche Transportanweisung und rechnen auch direkt mit der Krankenkasse ab.

 

Essen auf Rädern
Die Anmeldung für diese Aktion nimmt der örtliche Sozialsprengel (für Nußdorf-Debant und Umgebung unter der Tel.Nr. 04852-64633) entgegen. Unsere Rotkreuz-MitarbeiterInnen sind für die Zustellung der von Ihnen gewählten Speisenauswahl (fünf Möglichkeiten, wie z.B. - Schonkost, Diät, ...) zuständig.

 

Notschlafstelle
In Zusammenarbeit mit der Tiroler Soziale Dienste GmbH unterstützen wir über die Wintermonate (Nov. bis April) eine Winter-Notschlafstelle im ehemaligen Sporthotel Lienz (Tiroler Straße 21) für akut wohnungslose Männer und Frauen. Es stehen zwölf Schlafplätze zur Verfügung. Zusätzlich wird ein Frühstück am Morgen und eine warme Mahlzeit am Abend angeboten.

 

Rufhilfe (jetzt auch mobil)
SICHER in allen Lebenslagen – ob in den eigenen vier Wänden, in der freien Natur oder bei Ihren Erledigungen – Sie bleiben rund um die Uhr in Verbindung mit der Notrufzentrale.
Jetzt NEU in unserem Angebot: DIE MOBILE RUFHILFE mit GPS- Ortung!

 

Team-Österreich-Tafel: die kostenlose Lebensmittel-Ausgabe 
In Lienz (altes Rotkreuz-Gebäude, Emanuel-von-Hibler-Straße) und Sillian (vormals Hallenbad-Eingang) immer samstags ab 19:00 Uhr.

Mit Unterstützung zahlreicher Lebensmittelhändler können wir kostenlos Frisch- und Haltbarware (Obst, Gemüse, Brot, Milchprodukte, Nudeln, Marmelade u.v.m) an Personen in Notlage weitergeben. Immer samstags nach Geschäftsschluss werden diese Waren von unseren MitarbeiterInnen eingesammelt und noch am selben Tag (ab 19:00 Uhr) nach einem schon bewährten Ausgabeprinzip verteilt.


IHRE Wunschtraumfahrt zu einem Lieblingsort
Sehr oft tauchen Sehnsüchte auf, wo es um einen „letzten Wunsch“ geht. 

Egal, ob an einen bestimmten Lieblingsort, ins Kino, zur Familie oder noch einmal „nach Hause“ - das Ziel bleibt dem Wünschenden überlassen. 

Unser Wunschtraum-Mobil steht ausnahmslos Men¬schen mit geringer Lebenserwartung zur Ver¬fügung und wir setzen da an, wo Angehörige überfordert sind ... Dieses kostenlose Angebot darf jeder, der noch transportfähig ist, einmalig und für einen Tag nutzen. Das Beisein von Angehörigen ist erwünscht.


 
Rotkreuz-Shop URGESTEIN 
… ist jeden Dienstag und Samstag von 9:00 bis 13:00 Uhr geöffnet – momentan jedoch wegen der aktuellen Maßnahmen im Handel NICHT!

Hier bemühen sich Alfons Klaunzer und Bernhard Steiner um Sie sowie die Übernahme von (wertvollen) Waren-Spenden bzw. deren Verkauf.
Auch telefonische Vereinbarungen sind möglich unter der Nummer 04852/62321. Der Reinerlös fließt in unsere SOFORTHILFE und/oder in das Projekt der WUNSCHTRAUMFAHRT, mit der wir umgehend und unbürokratisch Betroffenen in Notlagen aushelfen. 

 

Soforthilfe
Darunter verstehen wir eine Überbrückungshilfe für Menschen, die sich in einer „plötzlichen Krisensituation“ befinden und dieser in der Anfangsphase (sehr oft) hilflos ausgeliefert sind. Die „individuelle Spontanhilfe“ soll dabei unterstützend eingreifen, um etwa dringend anstehende Kosten bzw. unaufschiebbare Anschaffungen zu begleichen.
Die Krise bzw. eine besonders prekäre Situation – ausgelöst etwa durch einen plötzlichen Todesfall, eine chronische Erkrankung u.a. – kann täglich Menschen, wie dich und mich treffen und wir versuchen dort unbürokratisch und schnell zu helfen, wo die soziale Sicherung ausfällt. 


RÜCKFRAGEHINWEIS: 
Wilhelm GRANIG, MBA
Bereichsleiter Gesundheits- und Soziale Dienste
Österreichisches Rotes Kreuz | Bezirksstelle Osttirol 
04852/62321-120

www.soziale-servicestelle.at
 

weiterlesen

Heizkostenzuschuss der Marktgemeinde

Für Bezieher niedriger Einkommen wird auch in diesem Winter von der Marktgemeinde ein einmaliger Heizkostenzuschuss von € 150,00 gewährt.

Ansuchen dafür können ab Montag, 2. November 2020 am Marktgemeindeamt (Erdgeschoss, Bürgerservice) gestellt werden.

 


PensionistInnen mit Bezug der Ausgleichszulage, welche bereits im Vorjahr den Heizkostenzuschuss der Gemeinde erhalten haben, müssen heuer keinen Antrag stellen! Sie werden automatisch für den Zuschuss berücksichtigt. Dieser wird im November 2020 direkt auf das jeweilige Bankkonto angewiesen.

 

Antragsberechtigter Personenkreis:
-    Der Antragsteller muss seit mindestens fünf Jahren mit Hauptwohnsitz in Nußdorf-Debant gemeldet sein.

 

Nicht antrags- bzw. zuschussberechtigt sind:
-    BezieherInnen von laufenden Mindestsicherungs-/Grundversorgungsleistungen
-    BewohnerInnen von Wohn- und Pflegeheimen, Behinderteneinrichtungen, Schüler- und Studentenheimen

 

Die Netto-Einkommensgrenzen betragen:
€        950,00    /Monat für alleinstehende Personen
€    1.500,00    /Monat für Ehepaare/Lebensgemeinschaften
€        240,00    /Monat zusätzlich für das 1. und 2. im gemeinsamen Haushalt lebende unterhaltsberechtigte Kind mit Anspruch auf Familienbeihilfe
€        170,00    /Monat zusätzlich für jedes weitere im gemeinsamen Haushalt lebende unterhaltsberechtigte Kind mit Anspruch auf Familienbeihilfe
€       520,00    /Monat für die erste weitere erwachsene Person im Haushalt
€    350,00    /Monat für jede weitere erwachsene Person im Haushalt

 

Bei der Ermittlung des monatlichen Einkommens sind anzurechnen
-    alle Einkünfte der im gemeinsamen Haushalt lebenden/gemeldeten Personen

 

Nicht angerechnet werden:
-    Pflegegeldbezüge
-    Familienbeihilfe
-    Wohn- und Mietzinsbeihilfen
-    Lehrlingsentschädigungen
-    Witwengrundrenten nach dem Kriegsopferversorgungsgesetz
-    Beschädigtengrundrenten nach dem Kriegsopferversorgungsgesetz
-    Rentenleistung nach dem Heimopferrentengesetz
-    erhöhte Ausgleichszulagenbezüge

 

In Abzug zu bringen sind:
-    zu leistende Unterhaltszahlungen/Alimente, soweit gerichtlich festgelegt

 

Das Einkommen aller Familienmitglieder ist nachzuweisen durch:
-    aktuellen Pensionsbescheid, Lohnzettel, Bezugsbestätigung, Nachweis Unterhalts-/Alimentenzahlung…
-    Nachweis über den Bezug der Familienbeihilfe

 

Anspruchsberechtigte Gemeindebürgerinnen und Gemeindebürger darf ich einladen, sich am Marktgemeindeamt (Erdgeschoss, Bürgerservicebüros) zu melden, wo nach Vorlage der erforderlichen Einkommensnachweise der Heizkostenzuschuss auf das jeweilige Konto überwiesen wird.

 

weiterlesen
Projekt Inbus - Initiative gegen Erwerbsarmut

Innovia Projekt "inbus"

Ihr Schlüssel zu mehr Lebensqualität

Im Oktober 2019 wurde das Projekt "Inbus" in den Bezirken Landeck, Imst, Lienz und Kitzbühel gestartet. Ziel ist es den sogenannten "Working Poor" Unterstützung anzubieten, also Menschen, die trotz Arbeit von Armut betroffen sind.

 

Besonders während der Corona-Krise bietet das Projekt wertvolle Hilfe durch Beratung zu Umschulungen, Weiterbildung und Förderungen in verschiedenen Lebenssituationen. Betroffen sein können Leute, die in Kurzarbeit sind, aber auch Personen, die aufgrund von Veränderungen der Lebenssituation (z.B. Scheidung) Beratung und Begleitung für Umschulung und Weiterbildung benötigen.

 

Alle Beratungen sind für die Betroffenen vollkommen kostenlos, da das Projekt von Land und EU (ESF - europäischer Sozialfonds) finanziert ist.


Ansprechpartnerin für Osttirol:
Innovia Projekt Inbus, Frau Daniela Agu
Amlacherstraße 2, Stiege 3 c/o Mannsbilder

0676-84384311
www.inbus.tirol

 

Vorstellung Projekt "Inbus"

weiterlesen
nach oben